Wetten, die denken zuerst an monetäre Lockvögel

von Elisabeth Michel-Alder

Morgen Donnerstag wird wahrscheinlich im Berner Bundeshaus über die freiwillige Verlängerung der Erwerbstätigkeit jenseits von 64/65 diskutiert - eine Motionsantwort ist fällig. Gut so. Viele besonders Erfahrene möchten weiter anpacken und der Suche nach Fachkräften zu Erfolg verhelfen.

Was ist von Seco und Wirtschaftsdepartement als Massnahmen zu erwarten? Vertraut ist diesen Behörden vor allem der homo oeconomicus, ein Phantasiewesen mit einem einzigen, auf Geld konzentrierten Antriebssystem. Entsprechend sind finanzielle Anreize, Steuersenkungen und tiefere Abzüge, als Problemlösung zu erwarten. Erfolgversprechend?

Unser Forschungsprojekt "neues Alter" untersucht aktuell die Bedingungen für längeres Arbeiten. www.neuesalter.ch. Die Auskunftgebenden formulieren klare Prioritäten: Gefragt sein in konkreten Jobs, einen flüssigen Arbeitsmarkt für ü50, Anstellungsverträge für Reifere (nicht bloss Chancen für Selbständige) und spannende Arbeit mit Wirkung und Bedeutung für Dritte. Geldverdienen ist okay, steht aber weiter unten auf der Traktandenliste.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed