Liberalität und Grenzen

von Elisabeth Michel-Alder

Freizügigkeit und unfreiwilliger Rückzug

Die Abstimmungsanalyse zum 9.Februar 2014 bringt schwer Verdauliches an den Tag: Die Altersgruppe der 50-59Jährigen stimmte deutlich öfter als der Durchschnitt - mit 62% - für ein Bremsmanöver bei der Einwanderung.

Was mag sie angeregt und bewegt haben? Sie haben vermutlich nicht die geringste Lust, von jungen Zuwandernden aus dem Arbeitsmarkt verdrängt zu werden. Wahrscheinlich kennen sie Leute, denen dies passiert ist. Oder - beim Versuch]eines Jobwechsels - mussten sie erfahren, dass sich der Arbeitsmarkt für Jahrgänge unter 1962 sehr feindselig zeigen kann.

Natürlich haben sie ein paar Trümpfe in der Hand. Solide persönliche Vernetzung, Arbeitstugenden, Kenntnis des kulturellen Umfeldes, der Branche usw. Aber Erfahrung kann auch zu Blindheit führen. Und die Jüngeren sind ausbildungsmässig auf dem neuesten Stand und genügsamer gegenüber ihren Vorgesetzten, solange Aufstiegssperspektiven offenstehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed