Frühe Ruhigstellung

von Elisabeth Michel-Alder

Ist es tatsächlich ein Privileg, früh in den Ruhestand versetzt zu werden? Ist das Konzept einer jahrzehntlangen Phase altersbedingter Erwerbsunfähigkeit heutzutage argumentativ noch überzeugend vertretbar?

Gesunde Langlebigkeit - und die kann uns der demografische Wandel bescheren - ist gemäss Weltgesundheitsorganisation WHO an entscheidende Voraussetzungen gebunden: Soziale Integration und Engagement für gesellschaftliche Ziele. Bezahlte oder freiwillige Arbeit, fordernd und erfüllend, mit Gestaltungsspielraum und in stimmigem Ausmass, stärkt Gesundheit im Alter nachweislich besser als jahrelanges anstrengungsarmes Kreisen um die persönliche Unterhaltung.

Wäre gewerkschaftlicher Kampf um qualitätvolle Arbeitssituationen eine echte Alternative zum Einsatz für mehr Ruhestandsjahre?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed