Honorar oder Entschädigung?

von Elisabeth Michel-Alder

Erwerbsarbeit (aber auch Sorgen und Betreuen) sind für manche Frauen und Männer gelegentlich oder über weite Strecken eine Last; andere Personen öffnen fast jeden Tag die Türe zum Arbeitsort mit einem Lied auf den Lippen. Auch wenn Arbeitserfahrungen persönlich bereichern und Entwicklungen fördern, sind sie ein Tauschgut. Ausser bei ehrenamtlichen Tätigkeiten und Care-Einsätzen geht es um Geld.

Wie schön, dass die deutsche Sprache eine differenzierte Palette von Ausdrücken für solche materiellen Gegenleistungen zur Verfügung stellt! Es gibt den Lohn (für Mühe) oder den Verdienst. Die Bezahlung ist sozusagen neutral. Wird eine Entschädigung aufs Konto überwiesen, läuten die Alarmglocken. Während das Honorar die Freude über Gelungenes und eine wohlwollende Beziehung stärkt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Rssfeed